Blog per email abonnieren

RSS-Feed abonnieren

Salzburg erleben

Ihre Meinung ist gefragt!

Dürfen wir ein paar Minuten Ihrer Zeit in Anspruch nehmen?


Das Glücksschwein wünscht ein gutes neues Jahr

Glücksschwein als Glücksbringer

Schweine als Glücksbringer?!


Frohe Weihnachten

Ich wünsche dir nicht alle möglichen Gaben.
Ich wünsche dir nur, was die meisten nicht haben:
Ich wünsche dir Zeit, dich zu freun und zu lachen,
und wenn du sie nützt, kannst du etwas draus machen.


Die Suche nach dem Weihnachtsgeschenk

Lage: 8 Tage. Dann ist Weihnachten.
Im Eilflug vergeht die Zeit und der Heilige Abend steht vor der Tür. Aber haben Sie schon alles erledigt: Kühlschrank aufgefüllt, Kekse fertig gebacken, Weihnachtsputz gemacht? Und das wichtigste – hat Ihr „Christkind“ schon alle Geschenke für Ihre Liebsten besorgt? Nein, noch nicht.
Dann wird es höchste Zeit!


Alles dreht sich rund ums Pferd

Salzburg hat das Pferdefieber gepackt!
Doch warum? Liegt der Grund vielleicht bei den Fiakern, welche die Gäste auch in der Vorweihnachtszeit auf den Rücken der Pferde von einer Sehenswürdigkeit zur nächsten chauffieren? Nein!? Dann hat es sicherlich etwas mit der prunkvollen Pferdeschwemme zu tun? Nein auch nicht?! Mmmh dann sind wir mal auf die Erklärung gespannt:


Krampus, Perchten & der Heilige Nikolaus

Den 05. und 06. Dezember blicken die Kinder im Salzburgerland mit gemischten Gefühlen entgegen.
Der Heilige Nikolaus zieht von Haus zu Haus und mit ihm seine wilden, zotteligen Begleiter, die Krampusse.
Diese Gesellen sind wirklich nicht schön anzusehen und vor allem jenen Kindern, die unter dem Jahr vielleicht nicht so brav gewesen sind, läuft bei dem Anblick ein kalter Schauer über den Rücken.
Denn während der Niklaus die braven Kinder beschenkt, hat der Krampus die Aufgabe, die bösen „zu bestrafen“.


Salzburger Adventsingen

Advent, Advent ein Lichtlein brennt…
Pünktlich zum 1. Adventwochenende kommen schön langsam auch die ersten Gedanken an das Weihnachtsfest auf: ein übiges Festmahl, Besuch von Verwandten & Bekannten, ein wunderschön dekorierter Christbaum und darunter natürlich ein riesiger Haufen schön verpackter Geschenke. Das ist Weihnachten.
Die Vorfreude schwenkt dann ganz schnell in Hektik und Stress um, denn die ganzen Vorbereitungen wie Kekse backen, Weihnachtsputz, Geschenkpapier kaufen, Speisenplan für das Weihnachtsessen überlegen usw. müssen bald erledigt werden. Puh, da bleibt nicht mehr viel Zeit zum Genießen.


Dem Christkindl auf der Spur

Jeder kennt es und jeder hat seine eigene Vorstellung wie dieses Wesen aussieht. Eine Gestalt in weiß-goldenem Himmelsgewand, mit glänzend blonden Locken und glitzernden Engelsflügeln – genau so sieht das Christkind aus.
Aber haben Sie es schon einmal live getroffen? Nein? Dann lassen Sie ihre Traumvorstellung Wahrheit werden und besuchen Sie den Salzburger Christkindlmarkt, denn hier mischt sich das Christkind mit seinen Engerln unter die Besucher.
Es ist schon öfters vorgekommen, dass der eine oder andere nach einem Glühwein oder Punsch meinte er träume, wenn das Christkind vor ihm steht. Aber spätestens wenn man dann die leuchtenden Kinderaugen sieht, weiß man, es muss einfach wahr sein und es gibt es wirklich.


Frau Holle schickt den ersten Schnee

Ja er ist da – der erste Schnee.
Vor ein paar Tagen hat Frau Holle ihre Betten mal so richtig ausgeschüttelt und das Salzburgerland mit einer weißen Schneedecke überzogen. Selbst in niedrigeren Lagen, wie beispielsweise in der Stadt Salzburg sind wunderschöne Schneeflocken vom Himmel gefallen.
Auch wenn sich die ersten Winterboten in der Stadt bereits wieder verflüchtigt haben, ist in höheren Lagen die weiße Schneepracht immer noch vorhanden.
Beispielsweise im Ort Faistenau, nur ein paar Höhenmeter weiter oben, denkt man, es ist bereits tiefster Winter. Schnee soweit das Auge reicht. Wer es nicht glauben kann, hier eine Blick auf die WebCam.
Oder noch eine Stück weiter oben, am Gaisberg glitzern die Eiskristalle auch schon um die Wette. Gaisberg-WebCam


Stille Nacht, heilige Nacht

Schon seit geraumer Zeit lachen uns aus den Regalen der Kaufhäusern Weihnachtsmänner und das Christkind entgegen. Da stellt sich doch glatt die Frage: „Sind wir den etwa schon wieder auf der Suche nach einem passenden Christbaum?“ Nein, noch lange nicht!
Doch überlegen wir mal, in wenigen Wochen öffnen die ersten Adventmärkte ihre Pforten und machen Lust auf Glühwein und Maroni.
Und was ist genau heute, 24.10. in 2 Monaten? Der Heilige Abend – 24.12.
Das gibt es doch gar nicht. Doch, die „angeblich“ stillste Zeit im Jahr ist im Anmarsch.