Blog per email abonnieren

RSS-Feed abonnieren

Salzburg erleben

Die Natur als Theaterbühne

Wenn wir an „Hellbrunn“ denken, dann fallen uns sofort die Stichworte „Schloss“ und „Wasserspiele“ ein. Und? Mehr etwa nicht? Da täuschen wir uns aber gewaltig. Diese Salzburger Sehenswürdigkeit hat so einiges zu bieten, wo man aus dem Staunen, Genießen und Erforschen gar nicht mehr heraus kommt.
Haben wir Sie neugierig gemacht? Na dann los und begeben Sie sich mit uns auf Entdeckungstour durch das Anwesen des Schlosses Hellbrunn.


Im Reich der Zwerge

Sie haben über 320 Jahre auf dem Buckel, wurden aus echtem Untersberger Marmor geformt, versteigert und wieder in ihre Heimat zurückgeholt. Könnten die Zwerge aus dem Salzburger Zwergelgarten sprechen, ihre Geschichten wären wohl hollywoodreif. Doch auch ein Spaziergang von Zwergin zu Zwerg offenbart so manch kuriose Hintergründe.
Dann lassen Sie uns los starten und begeben Sie sich mit uns auf eine Reise durch die Zwergenwelt.
Wie unser Ziel genau heißt? Mirabellgarten Salzburg


Ihre Meinung ist gefragt!

Dürfen wir ein paar Minuten Ihrer Zeit in Anspruch nehmen?


Kinderwunderland Salzburg

Wenn Familien reisen, ist der Trubel vorprogrammiert. Das ist wohl wahr. Die Kinder können es kaum erwarten bis es endlich los geht und der Urlaub beginnt. Der Papa macht den letzten Autocheck und kümmert sich um eine einwandfreie Anreise. Und was macht die Mama? Die ist im Ausnahmezustand: Wäsche waschen, bügeln, alles zusammenpacken und hoffen das ja nichts vergessen wird, sonst ist die Urlaubstragödie schon vorprogrammiert, Spielsachen zusammensuchen, Reiseapotheke bereithalten, Lunchpaket vorbereiten, damit ja keiner Hunger leider muss, und und und. Die Liste ist ewig lang.
Oftmals kann da schon mal Zweifel aufkommen: „Ob das wirklich Urlaub ist?“ Aber was macht man nicht alles für einen schönen, „erholsamen“ Familienurlaub.


Mit dem Drahtesel auf Entdeckungstour

Der Frühling präsentiert sich zurzeit mit all seiner Schönheit! Schlendert man durch die Wiesen und Wälder rund um die Stadt, wird einem ganz warm ums Herz. Sicherlich nicht nur von den wohlig warmen Temperaturen, sondern auch von dem Gefühl als würde die Welt zu neuem Leben erweckt werden. Die Gräser bekommen ihre saftige grüne Farbe, die ersten Frühlingsblumen sprießen aus der Erde, Vogelgezwitscher ist an jeder Ecke zu hören und auch die Menschen selbst, sie strahlen einfach nur Freude aus.
Auch die Stadtgärtner sind schon wieder voll am Werk und lassen zum Beispiel den Mirabellgarten in einem traumhaften Farbenspiel erscheinen. Da könnte man doch glatt eine gefühlte Ewigkeit auf dem „Bankerl“ sitzen und die Zeit, sowie die Sonne auf der Haut, genießen.


Die Faschingsnarren sind los…

Gestern war der „Unsinnige Donnerstag“, heute der „Rußige Freitag“ und morgen der „Schmalzige Samstag“. Was das für komische Wochentagsbezeichnungen sind? Mmmh gute Frage?!
Danach kommt der „Faschingssonntag“, der „Rosenmontag“ und zu guter Letzt der „Faschingsdienstag“.
Aha, es sind die Tage der lustigen Faschingszeit. Man lernt doch nie aus oder wussten Sie das man diese Tage so nennt? Wir nicht!


Salzburg und seine Museenvielfalt

Oftmals spielt das Wetter einfach nicht so wie man es sich gerne wünscht. Strahlender Sonnenschein, blauer Himmel und keine Regentage – das wäre sicherlich auch Ihr perfektes Urlaubswetter oder nicht?
Doch einmal kurz nachdenken. Muss es wirklich immer schön sein? Auch Regen, Schneefall und raues Wetter haben doch sichtlich seine Vorteile: Lange schlafen ohne ein schlechtes Gewissen haben zu müssen, dass man bei dem Traumwetter noch nicht aus den Federn gekommen ist, zum Beispiel. Gemütlich in der Hotellobby sitzen, einen Cocktail schlürfen und endlich das Buch lesen, dass man schon das ganze Jahr einmal machen wollte, ohne das die geplante Sightseeing-Tour einen Strich durch die Rechnung macht.


Glücksgefühle liegen in der Luft

Wer kennt das Gefühl nicht? Man schwebt auf Wolke sieben und schon wenige Minuten ohne den anderen kommen einem wie Stunden vor. Man könnte die ganze Welt auf einmal umarmen und am liebsten würde man nur die Zweisamkeit genießen.
Ja das, glaube ich, nennt man Liebe!


Dem Christkindl auf der Spur

Jeder kennt es und jeder hat seine eigene Vorstellung wie dieses Wesen aussieht. Eine Gestalt in weiß-goldenem Himmelsgewand, mit glänzend blonden Locken und glitzernden Engelsflügeln – genau so sieht das Christkind aus.
Aber haben Sie es schon einmal live getroffen? Nein? Dann lassen Sie ihre Traumvorstellung Wahrheit werden und besuchen Sie den Salzburger Christkindlmarkt, denn hier mischt sich das Christkind mit seinen Engerln unter die Besucher.
Es ist schon öfters vorgekommen, dass der eine oder andere nach einem Glühwein oder Punsch meinte er träume, wenn das Christkind vor ihm steht. Aber spätestens wenn man dann die leuchtenden Kinderaugen sieht, weiß man, es muss einfach wahr sein und es gibt es wirklich.


Frau Holle schickt den ersten Schnee

Ja er ist da – der erste Schnee.
Vor ein paar Tagen hat Frau Holle ihre Betten mal so richtig ausgeschüttelt und das Salzburgerland mit einer weißen Schneedecke überzogen. Selbst in niedrigeren Lagen, wie beispielsweise in der Stadt Salzburg sind wunderschöne Schneeflocken vom Himmel gefallen.
Auch wenn sich die ersten Winterboten in der Stadt bereits wieder verflüchtigt haben, ist in höheren Lagen die weiße Schneepracht immer noch vorhanden.
Beispielsweise im Ort Faistenau, nur ein paar Höhenmeter weiter oben, denkt man, es ist bereits tiefster Winter. Schnee soweit das Auge reicht. Wer es nicht glauben kann, hier eine Blick auf die WebCam.
Oder noch eine Stück weiter oben, am Gaisberg glitzern die Eiskristalle auch schon um die Wette. Gaisberg-WebCam